Rundumsicht für jedes Fahrzeug.

OmniVue 360 ist ein Kamerasystem unter anderem für Lastwagen, Reinigungsfahrzeuge und Baumaschinen.

Das Kamerasystem zeigt den Bereich um das Fahrzeug von oben auf dem Monitor in der Kabine an. Durch diesen vollständigen Überblick werden tote Winkel rund um das Fahrzeug eliminiert.

Dadurch wird die Gefahr von Beschädigungen beim Einparken und Rangieren deutlich reduziert. Zugleich erhöht OmniVue 360 die Sicherheit im Straßenverkehr. Gleichzeitig erhöht OmniVue 360 die Verkehrssicherheit, da das Kamerasystem auch das Risiko eines Zusammenstoßes mit einem Radfahrer oder Fußgänger im toten Winkel deutlich reduziert.

 
 
Anwendungen:

Lieferwagen.
Bagger.
Müllwagen.
Kehrmaschine.
Lkw.
Feuerwehrauto.
Radlader.
 

Merkmale:
  • Draufsicht auf die Umgebung des Fahrzeugs in HD-Qualität.
  • Geringeres Risiko von Schäden und Unfällen.
  • Keine toten Winkel mehr rund um das Fahrzeug.
  • Ideal beim Einparken und Manövrieren.
     
So funktioniert OmniVue 360.

Das Video ansehen.

Auf der linken Seite des Monitors wird eine Draufsicht auf den gesamten Bereich um das Fahrzeug herum angezeigt. Auf der rechten Seite des Monitors wird das Bild einer der vier Kameras des Fahrzeugs angezeigt. Diese Ansicht wird durch Auslöser gesteuert. So wechselt das Bild automatisch, wenn der Blinker gesetzt oder der Rückwärtsgang eingelegt wird. So hat der Fahrer in jeder Situation den Überblick, den er zum sicheren Fahren und Manövrieren braucht.

   

 
OmniVue 360 besteht aus den folgenden Komponenten:

Monitor:

Der Monitor zeigt auf der linken Seite die Draufsicht auf das Fahrzeug und seine Umgebung und auf der rechten Seite das Bild einer der Kameras. Dieses Bild ändert sich automatisch, wenn ein Blinker eingeschaltet wird oder wenn das Fahrzeug rückwärts fährt.

 

 

Kamera:

Der Monitor zeigt auf der linken Seite die Draufsicht auf das Fahrzeug und seine Umgebung und auf der rechten Seite das Bild einer der Kameras. Dieses Bild ändert sich automatisch, wenn ein Blinker eingeschaltet wird oder wenn das Fahrzeug rückwärts fährt.

 

 

ECU-box:

Die ECU-Box ist die zentrale Steuereinheit. Hier werden die vier Bilder der einzelnen Kameras zu einer einzigen Draufsicht zusammengeführt, bei der die Kamerabilder fließend ineinander übergehen. Dies ist das Bild, das auf der linken Seite des Monitors angezeigt wird.

 

 

Die beste Sicht für alle.
 

Landscape-Modus.

Ansicht, bei der ein Teil des Monitors die Draufsicht auf die Umgebung und ein anderer Teil das Bild einer der Kameras anzeigt. Die in der Querformatansicht angezeigten Kamerabilder sind triggergesteuert. Dadurch wird beim Abbiegen nach links und rechts sowie beim Rückwärtsfahren automatisch ein anderes Bild ausgewählt.

 

 

Hochformat.

In dieser Ansicht wird der gesamte Monitor mit der Draufsicht auf die Umgebung des Fahrzeugs ausgefüllt. In der Hochformatansicht wird der Monitor um eine Vierteldrehung gedreht. Die Position des Fahrzeugs auf dem Monitor ändert sich beim Abbiegen nach links oder rechts, so dass der Fahrer den Bereich, auf den er zufährt, besser sehen kann.

 

 

Erweitern Sie OmniVue 360 um einen Rekorder.

Prüfen Sie Bilder, um Vorfälle und Ansprüche zu bewerten.

Durch die Erweiterung von OmniVue 360 mit einem digitalen Rekorder können die von den vier Kameras aufgenommenen Bilder später oder live betrachtet werden. Die Übertragung der Bilder erfolgt über 3G, 4G oder Wifi. So können zum Beispiel die Umstände eines Unfalls nachvollzogen oder ein (falscher) Schadensfall untersucht werden.
 

Weitere Informationen.

Ich interessiere mich für ein Omivue 360 System für meine Fahrzeuge und möchte mich mit dem Produktspezialisten von Rietveld in Verbindung setzen.

Kontact